Apple Music für Android ab Herbst 2015

Apple Music – für Android ab Herbst


2003 anlässlich iTunes für Windows

Apple 2003 iTunes für Windows, Herbst 2015 Android

Apple Music für Android ab Herbst  

Kaum zu glauben aber vernünftig…

Bereits gestern konnte ich in mehreren Newsdiensten und -Blogs lesen, dass Apple  Entwickler für Android sucht.  Gemutmaßt wurde, dass es sich dabei um den Einsatz für Apple Music handeln würde. Heute  sah ich mir die Apple Seite an, um festzustellen wie sich die neue Integration des Apple online Store anfühlen würde.  Dabei suchte ich nach dem neuen iPod touch und landete bei Apple Music und was muss denn da meine entzündeten Augen sehen? Bei der Beschreibung über Music und der Gerätekompatibilität dieses Dienstes stand auch Android mit in Reih und Glied geht zusammen mit dem Hinweis auf Herbst diesen Jahres.

Schon gestern zum Thema der Suche nach Android Programmierern titelte Macnews.de „Hell froze over 2: Apple sucht Android Entwickler“ die damalige Präsentation von Steve Jobs war auch meine erste Assoziation. Und 2015 sind die Gründe genau so pragmatisch wie 2003. Denn beim Geld hört nicht nur die Freundschaft auf, sondern auch für die Feindschaft.  Wäre dem nicht so hätte Apple einen seiner größten Smartphone Konkurrenten – Samsung – nicht auf der Liste seiner Lieferanten für das iPhone.

Und es ist realistisch.  Auch wenn Apple auf dem Smartphonemarkt starke Präsenz zeigt und diesen in mancher Hinsicht nicht sogar dominiert, so sind die Mehrheit aller Smartphonebesitzer Android-Nutzer (allein schon, weil es jenseits des Gebrauchtmarktes keine iPhones im Preisbereich 100-300 Euro gibt). Es ist davon auszugehen das diese neue Apple-Music-App für Android sich nicht nur auf den Streaming-Dienst bezieht, sondernd die ganze iTunes-Infrastruktur zugänglich macht (Kauf- und Leih-Musik, -Filme, -Serien und Musikvideos). 

Außerdem zeigt diese Entscheidung von Apple deutlich, dass Apple Music kein Hobby ist und auch kein „Lockmittel“ zum iPhone. Es soll ein neues Standbein sein, dass auf Gewinn ausgelegt ist. 

Persönlich muss ich dazu sagen, dass Apple Music (genau wie Spotify) nicht so mein Ding ist. Ich will – wie Steve Jobs einmal zum Thema Streaming ( und als Begründung für seine Ablehnung dazu) sagte: „People want to own their music“. Menschen wollen ihre Musik besitzen und ich bin so ein Mensch. Ich habe mir meine Musik seit den frühen 80ern zusammengekauft. Seit 2003 migrieren ich mit meinen ganzen CDs auf Festplatte und seitdem kaufe ich Musik nur noch im Apple (meist nur einzelne Titel, kaum mehr Alben). Dabei gebe ich pro Monat nur selten mehr, als 2,68 € aus. Finanziell würde sich Music führ mich gar nicht lohnen. Bisher habe ich „Music“ noch nicht einmal kostenlos getestet. Bei Filmen und Serien sieht es da ganz anders aus – wenige Klassiker (die ich mehr als zweimal sehe) kaufe ich, alles andere wird gestreamt. Hier bin ich von Maxdome über Watchever jetzt bei Amazon-Prime Video gelandet und mit dem Preis-Leistungsverhältnis zufrieden (das Angebot ist noch ausbaufähig).

Diese (erste) Androiden-App von Apple lässt mich persönlich noch auf zwei weitere Android-Apps von Apple hoffen: iMessage (mein liebster Message-Dienst – ich hasse WhatsApp), dass bisher auf die Apple-Welt beschränkt ist und auch auf FaceTime (wenn mir das auch nicht so wichtig ist). 


One more Thing…

PS: Apropos Apple Music was mich an der Zeit gewaltig nervt ist, dass ich es nicht ausblenden kann.  Ich kann zwar bei iPhone und iPad „Music“ abstellen,  aber es quillt trotzdem aus jeder Ritze und mach die einstmals super einfache Bedienung von der Musik-App unnötig umständlich. Da wo in der unteren Menüleiste mal vier Symbole frei konfigurierbar waren sind jetzt nur noch zwei Symbole für mich nutzbar: Meine Musik und Playlists und ich kann es nicht ändern. Unter Radio (was ich nichtvabschakten kann) finden sich statt vieler kostenloser Internetradios nur noch Apple-Music Sender, von denen lediglich zwei kostenlos sind (Beat1 und BBC-News) bei dem Rest kommt der Hinweis: „Apple Music Abo erforderlich“. Den vierten Knopf „Connect“ kann man in der Kindersicherung abschalten – da waren es nur noch drei. Ich will meine Alte Music App zurück. Leider habe ich auch im App-Store noch keinen adäquaten Ersatz gefunden. Getestet habe ich bisher mehrere, der (bislang) beste war: CarTunes Music Player Music Player, den für den Einsatz im Auto wirklich prädestiniert ist. Genau für diesen Zweck habe ich die App angeschafft. Bisher war es aber für mich mehr eine Ergänzung, als ein Ersatz. Doch inzwischen habe ich die (Universal iPad/iPhone/iPod Touch) App auch auf dem iPad und bin zufrieden. Nichtsdestotrotz bin ich für sachdienliche Hinweise zu einer Musikapp im Stile von iOS 1-6 (ich mochte sogar Coverflow) dankbar.

 

Freundliche Grüße vom

MacGenie 

Veröffentlicht in News
Ein Kommentar zu “Apple Music für Android ab Herbst 2015
  1. MacGenie.de sagt:

    Gerade bin ich darauf aufmerksam gemacht worden, dass Apple das bereits bei der WWDC Keynote im Juni bekannt gab. Wenn ich ehrlich bin, hat mich die Präsentation von Apple Music (anders, als der Rest der Keynote ) wohl so gelangweilt dass ich an der Stelle schon im Ruhemodus war

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*