Schuld ist nur das iBook.

Wieso heißt ein Blog über digitale Apfelprodukte »Tangerine«?

Nun – zum einen heißt Tangerine in deutsch Mandarine und passt als Früchtchen doch gut zum Apple. Zum anderen war das die Farbe meines ersten iBook von 1999, ein Bahnbrechender Computer der damals schnell zu meinem ständigen Begleiter wurde. Das erste Notebook mit WLAN, das einzige, dass fast unkaputtbar war, das erste das ein völlig ungewöhnliches Design hatte bis hin zum Ufo-Netzteil. Und das halbtransparente Policarbonatgehäuse mit manderinefarbigen Applikationen war in einer Zeit beiger und schwarzer Plastikkisten eine Revolution. As un-PC as it can be. Und ein beliebter Deko-Artikel als Zierde jeden Wohnzimmers.

Bei der Historie ist es dann kein Wunder, dass auch mein erstes weißes iPad ein Smartcover im gleichen orangenem Farbton bekam und von mir kurzerhand iPad Tangerine getauft wurde. So wie mein erstes iBook mein mobiles Computern zur Jahrtausendwende revolutionierte so hoch waren auch meine Erwartungen an das iPad.

Freud und Leid mit diesem Tangerine-Ding will ich hier mit der Welt teilen. Außerdem gilt es rauszufinden, ob das iPad sich im rauen Alltag als Arbeitsgerät etablieren kann, oder doch nur ein Lifestile-Gadget für Konsumenten ist.

Ein Kommentar zu “Schuld ist nur das iBook.
  1. nafets sagt:

    Leider ist bei Apple inzwischen das orangene Smart Cover nicht mehr erhältlich. Meine nächstbeste Farbempfehlung wäre dann wohl hellgrün – wie meine Lieblings-Apfelsorte »Granny Smith«.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*